Spreewelten Erlebnisbad

Unberührte, wilde Natur, verzweigte Wasserläufe und eine traditionsreiche Kultur prägen den Spreewald. Inmitten des Biosphärenreservats und nur eine Stunde von Berlin entfernt befinden sich die Spreewelten. Die Erweiterung und Umgestaltung ist Teil unserer strategischen Zukunftsentwicklung für das Freizeitbad und Saunadorf. Ziel ist es, die Spreewelten durch eine besondere Balance zwischen Spaß und Entspannung langfristig für unterschiedliche Zielgruppen attraktiver werden zu lassen. Thematisches Leitmotiv ist der Spreewald: Natürliche Materialien und die passende Begrünung lassen die Übergänge zwischen den Innen- und Außenbereichen fließend erscheinen. Durch zusätzliche Holzdecks und eine optimierte Nutzung der Fläche wirkt das Erlebnisbad weitläufig und großzügig. Weltweit einzigartig sind die Pinguine: Die neue Inszenierung der Pinguinanlage, spannende Unterwassereinblicke und ein Pinguintunnel stellen das Gefühl her, mit den Pinguinen schwimmen zu können. Für zusätzliche Spannung sorgen zwei Riesenrutschen, ein Wellenbecken und ein Strömungskanal. Den Außenbereich und das Saunadorf prägen entspannende Naturräume und das Restaurant verwöhnt mit regionaler Küche. Als Verantwortliche für die Entwurfsplanung entwickelte das Architektenteam um Kieran Stanley, CEO dan pearlman Erlebnisarchitektur GmbH, einen Masterplan, dessen Umsetzung dan pearlman bis zur finalen Wiedereröffnung begleitet hat.

Das Spreeweltenbad Lübbenau hat seinen Erlebnischarakter durch eine achtmonatige Umbaupause umfassend ausgebaut und ist in vielen Bereichen kaum wieder zu erkennen. Deutschlands innovativstes Freizeitbad hält für seine Besucher ein einzigartiges Freizeiterlebnis bereit: Das „Schwimmen mit den Pinguinen“ macht die Spreewelten zu einer Destination, die sowohl große, als auch kleine Besucher nicht so schnell vergessen werden. Das Freizeitbad wird durch eine dreifach vergrößerte Pinguinanlage mit einem 500 Kubikmeter-Pinguinschwimmbecken bereichert, für dessen Ausbau nicht nur ein paar Fliesen verlegt wurden. Das Pinguinerlebnis war bereits vor dem Umbau das Highlight eines jeden Besuchs, doch dank Europas größter Acrylglasscheibe wird das Abenteuer ab Dezember 2018 noch beeindruckender und echter. Lediglich durch eine Panoramascheibe voneinander getrennt, können die Besucher nun gemeinsam mit den Pinguinen auf einer Strecke von 46 Metern schwimmen. Für Humboltpinguine und Besucher ist eine neue Spreeweltenlandschaft entstanden, die ein umfassendes Erlebnis schafft. Das gesamte Bad wurde in eine eigens dafür geschriebene, mystische Geschichte der Spreewelten-Pinguine getaucht. Von versteckten Schatzkarten und mystischen Symbolen über urige Flöße und Fässer – überall gibt es etwas zu entdecken. Der unvergessliche Einblick in die Unterwasserwelt der quirligen Tiere stellt somit ein emotional einzigartiges und nachhaltiges Alleinstellungsmerkmal des Spreeweltenbads dar. Die Nähe zu den Pinguinen können Besucher jedoch nicht nur beim Schwimmen erleben. Die Kleinkindbereiche, angebunden an einen ausladenden Trockenspielbereich, wurden umfassend „spreewaldtypisch“, neu und liebevoll gestaltet. Hier kann sich nun, Auge in Auge mit den Pinguinen, ausgetobt werden, denn auch hier werden beide Welten nur durch eine Glasscheibe getrennt. Tägliche Schaufütterungen unterstreichen das holistische Pinguinabenteuer durch eine Tiershow, die von innen und außen zum Greifen nah ist und weitere Interaktionsebenen schafft. Das Bad wurde darüber hinaus noch um eine weitere Attraktion bereichert: Die erste interaktive Badrutsche der Welt. Diese ist nicht nur mit Highscore-Funktion und leuchtenden Touchpads für die perfekte Rutschpartie ausgestattet, sondern befriedigt auch den digitalen Spieltrieb der jungen Generation. Das Rutscherlebnis kann vorab im Web individuell, inklusive Farben und Effekten für einzelne Röhrenabschnitte, konfiguriert werden. Um auch den Aspekt der Wellness und Erholung in den Spreewelten gerecht zu werden, erscheint gleichermaßen das Saunadorf in neuer Aufenthaltsqualität. So werden Sauna-Liebhaber in 14 verschiedene Themensaunen und entspannende Naturräume eingeladen. Abgerundet wird die Entspannung im Spreewald mit dem Bistro, das die Badebesucher in einen verwunschenen Birkenwald mit regionalen Speisen lockt, von dem sie auf die Spreewald-Auenlandschaft des Bades schauen. Ab dem Frühjahr 2019 werden die Spreewelten zu einer Destination für einen gesamten (Kurz-) Urlaub, denn dann wird das Spreewelten-Hotel eröffnet – ebenfalls entwickelt von den Architekten der dan pearlman Erlebnisarchitektur.
Dieses Projekt wurde 2019 mit dem Award der European Waterpark Association ausgezeichnet und erhielt den German Design Award 2020 in der Kategorie Architecture.

Mehr zum Spreeweltenbad Lübbenau gibt es hier.
Mehr Informationen zu dem Spreewelten Apartment-Hotel gibt es hier.

Kunde: Spreewelten
Projekt: Spreewelten Erlebnisbad
Leistungen: Masterplanung, Architektur und Landschaftsarchitektur (Leistungsphasen 1-3 HOAI)

Planungszeit: Juli 2014 – Feb. 2017
Bauzeit: 8 Monate
Eröffnung: Frühling 2019
Grundstücksgröße: 26.695,61 m²
Bebaute Fläche: 8.100 m²
Bruttorauminhalt: ca. 64.000 m³
Baukosten: 5,1 Mio €