Zoo Schwerin Rote Liste Zentrum

Das Rote Liste Zentrum im Zoo Schwerin ist eine gelebte Kooperation zwischen dem Zoo Schwerin und dem IUCN (International Union for Conservation of Nature), deren sogenannte „Rote Liste“ den Gefährdungsstatus von Tier- und Pflanzenarten weltweit beschreibt. Welche Gefährdungskategorien es gibt und was es für eine Art bedeutet, als „gefährdet“ oder „bedroht“ gelistet zu sein, wird im Rote Liste Zentrum des Zoo Schwerin beantwortet. Von „nicht beurteilt“ bis „in der Natur ausgestorben“, jede Kategorie der Roten Liste wird anhand einer gezeigten Tierart erklärt.

Der neue Themenkomplex gleich hinter dem Eingang des Zoos bietet großzügige Anlagen für ein Rudel asiatischer Löwen und eine Gruppe Rothschildgiraffen sowie Vogelgehege und Terrarien im Inneren des Hauses. Bereits auf dem Vorplatz des Rote Liste Zentrums können Besucher künftig in die Welt der Tiere eintauchen. Verschiedene, überdachte Glaseinblicke geben Einsicht in das spannende Außengehege, dass mit bis zu sechs Metern Steigung das Leben der Löwen auf mehreren Ebenen zeigt. Plätze zum Sandbaden, ein Heizstein sowie Kratz- und Kletterelemente bieten den Tieren natürliche Beschäftigungsmöglichkeiten (Behavioural Enrichment). Der Außen- und Innenbereich der neuen Anlage gehen durch das Verwenden von erdigen, Ocker- und Brauntönen fließend ineinander über. Auch für das Löwenhauses im Rote Liste Zentrum wird die gleiche Farbigkeit verwendet. Eine kombinierte Spritzbetonfassade mit Holzverkleidung fügt sich perfekt in die umgebende Landschaft ein. Der vorgesehene, natürlich anmutende Boden erhöht das immersive Erlebnis im Innenbereich. Hier können Besucher durch eine entspiegelte Panoramascheibe auf einer Sichtachse in das Innere des Löwenhauses und in die Landschaft des Außenbereiches schauen. Als besonderes Highlight kann man durch eine Glasscheibe das Vorgehen in der Futterküche beobachten. Außerdem erwartet die Besucher auf der anschließenden Terrasse ein großzügiger Blick in die Savanne und Giraffenanalage.

Im Innenbereich des Rote Liste Zentrums lebt in einem der Terrarien eine zoologische Rarität: die Moorea Baumschnecke. Nur der Zoo Schwerin zeigt diese in der Natur bereits ausgerottete Baumschneckenart in Deutschland. Die Moorea Baumschnecke ist sehr empfindlich, weswegen eine nahezu sterile Haltung notwendig ist. Nur diese genügt den Ansprüchen der Tiere und garantiert eine große Anzahl an Nachkommen für eine spätere Auswilderung. Neben dem Artenschutz kommt das Rote Liste Zentrum auch seinem Informations- und Bildungsauftrag umfassend nach. Auf Schautafeln und über interaktive Screens können sich große und kleine Besucher über den Bedrohungsstatus der wildlebenden Artgenossen informieren und erfahren mehr darüber, welche Ursachen rund um den Verlust von Lebensraum, die direkte Bejagung oder Klimaveränderungen zur Gefährdung beitragen und was wir dagegen tun können. Mit all diesen Elementen ist das Rote Liste Zentrum im Zoo Schwerin eine Destination, die den Schutz bedrohter Tiere und ein Freizeiterlebnis für Groß und Klein ermöglicht.

Fotos: Zoo Schwerin