Allwetterzoo Münster Masterplan

Im Allwetterzoo Münster wird der Klima- und Artenschutz zu einem spannenden Gesamterlebnis. Das neue Masterplankonzept 2030 plus führt Besucher auf den bekannten und beliebten Allwettergängen und auf ganz neuen Pfaden durch drei verschiedene Klimazonen. Die übergeordneten Klimabereiche sind wiederum in weitere Vegetationszonen unterteilt, in denen die Tiere in in ihrem natürlichen Habitatausschnitt leben. Der Besucherrundgang, die sogenannte Visitor Experience Journey, beginnt dabei in der gemäßigten Zone und führt über die Subtropen zu den Tropen. Die durchdachte Gliederung ermöglicht somit eine Reise von Nord nach Süd, zum Beispiel von Russland zum Äquator. Weiterhin erlaubt eine solche Zonierung, die spezifischen Anpassungen der Tiere an ihren jeweiligen Lebensbereich oder auch Bedrohungen durch den Klimawandel an verschiedenen Stellen unserer Erde direkt nebeneinander zu zeigen. Um das Artenschutzkonzept ganzheitlich zu leben, wurde gleichzeitig der Tierbestand nach seinem Bedrohungsstatus bewertet. Im Masterplan ist deshalb auch vorgesehen, weitere bedrohte Tierarten in den Zoo aufzunehmen. Zoodirektor Dr. Thomas Wilms verrät, dass Besucher sich künftig auf Tiere wie Brillenbär, Flachlandtapir und Baumkänguru freuen dürfen. Eine besondere Neuerung innerhalb des Zoos ist der Klima- und Artenschutz-Campus im Ein- bzw. Ausgangsbereich des Zoos. Bereits jetzt wird mit der BioCity und der Zoo Schule Artenschutz im Allwetterzoo Münster großgeschrieben. Künftig positioniert sich der Zoo mit weiteren Bildungsangeboten zu Natur-, Klima- und Artenschutz in einem eigenen Campus noch stärker als Bildungsinstitution und informiert über seine Aktivitäten im Bereich Arten- und Naturschutz. Auch die jüngsten Zoobesucher kommen bei den Zukunftsplänen nicht zu kurz, denn der Masterplan enthält Ideen zur Gestaltung von Spielstationen und Eventflächen. Da das Masterplankonzept 2030 plus eine ganzheitliche Analyse des Zoos beinhaltet, wird im Rahmen der Umbau- und Sanierungspläne auch ein energetisches Konzept entwickelt, dass den Umgang mit Ressourcen nachhaltig verbessert. Mit allen Aspekten im Blick – von Natur- und Artenschutz über die Verbesserung der tiergärtnerischen Qualität und nachhaltigen Sanierungskonzepten bis hin zu Bildungs- und Freizeitangeboten – wird mit dem Masterplan die Attraktivität des Zoos langfristig erhöht. Die Umsetzung des Masterplans im Allwetterzoo Münster beginnt ab 2019 und startet mit der Realisierung von zwei Pilotprojekten, dem Südamerikanischen Pantanal sowie der Asiatischen Inselwelt und der Afrikanischen Savanne. Rainer Knoche, Vorsitzender des Zoo-Aufsichtsrates, kommentiert die Zukunftspläne: „Wir sind stolz, dass wir ein Konzept auf dem Tisch haben, mit dem das erfolgreiche Allwetterzoo-Konzept weiterentwickelt werden kann.“