EN

|

DE

Suche nach:

Zoo Aalborg
Orang-Utan

Wie bringt der Zoo Aalborg die Lebenswelt der Orang-Utans seinen großen und kleinen Gästen näher? Wie lässt sich ein artgerechter Lebensraum für die intelligenten Tiere schaffen?

WHAT WE DID

A BIT MORE DETAIL

Der Zoo Aalborg hat eine neue Attraktion: Zwei Orang-Utans, das Weibchen Ruti und das Männchen Pal, sind seit Sommer 2022 die Stars der großen und kleinen Besucher. Ihr neues Zuhause im Zoo Aalborg verfügt über ein großes, kletterfreundliches Freigehege mit optimalen Bedingungen für die Tiere. Orang-Utans verbringen 98 % der Zeit auf Bäumen. Für ihr Wohlergehen und eine artgerechte Haltung ist viel Platz zum Bewegen essenziell. Sie benötigen daher Schaukelstangen und reichlich Kletterseile, um sich sowohl horizontal als auch vertikal bewegen zu können. Die von den dan pearlman Erlebnisarchitekten konzipierte Anlage wurde deshalb statt auf Quadratmetern auf Kubikmetern optimiert. Das Ergebnis freut auch die Besucher, die die zwei neu angesiedelten Orang-Utans bei ihren Klettertouren im Außengehege wunderbar beobachten können.

Für den Zoo in Aalborg, der als einziger dänischer Zoo Orang-Utans hält, ist es besonders wichtig, den Besuchern Informationen zu den bedrohten Tieren und ihren Lebensbedingungen in freier Wildbahn zu vermitteln. Die Orang-Utans im Aalborg Zoo gehören nämlich zur Art der Borneo-Orang-Utans, deren Population auf Borneo beträchtlich zurückgegangen ist. Es wird geschätzt, dass es heute nur noch zwischen 10.000 bis 15.000 Tiere in freier Wildbahn gibt. Die Hoffnung im Zoo Aalborg ist deshalb groß, dass Ruti und Pal irgendwann eine kleine Familie gründen und für Nachwuchs sorgen.  

Dafür braucht es perfekte Umgebungsbedingungen, die im architektonischen Konzept von dan pearlman Berücksichtigung finden. Das bestehende Außengelände wird bis zu einer durchschnittlichen Höhe von 12 m komplett vernetzt, um den Orang-Utans, die zu den besten Klettertieren der Welt gehören, ein Maximum an dreidimensional nutzbarem Raum zu bieten. Eine kostengünstige Stahlsäulenkonstruktion, umhüllt von einer hochwertigen Edelstahlverkleidung, bildet die Basis für den Umbau. Ein thematisch gestalteter Unterstand ermöglicht den Besuchern durch eine Glasscheibe Einblicke in beide Teile des Geheges. Baumstämme, Schaukelstangen und Seile werten den Raum innerhalb des Netzgeheges auf. Dornengestrüpp und widerstandsfähige Pflanzen dienen als natürliche Bereicherung für die Tiere und werden dicht in das Gehege gepflanzt. Bestehende Umfassungswände sind mit Spritzbeton in Erd- und Steiluferoptik und -haptik verkleidet. Das bestehende Orang-Utan-Haus im Hintergrund wird so weit wie möglich erhalten und mit einem Anstrich mit Tarnfarbe versehen, um das Regenwald-Panorama zu verstärken. Der zwischen Besuchergeländer und Orang-Utan-Netz einzuhaltende Sicherheitsabstand von 2,5 Metern bekommt eine Bepflanzung, um auf Seiten der Tiere und der Besucher eine lebendige Umgebung zu schaffen. Die Anlage umfasst neben einem Schulungszentrum auch eine offene Küche. Hier können die Besucher die Tierpfleger aus nächster Nähe dabei beobachten, wie sie mit den Tieren arbeiten und trainieren. Während des Trainings haben die Tierpfleger zudem die Möglichkeit, allgemeine Gesundheitskontrollen durchzuführen und Speichel- und Blutproben für Forschungszwecke zu entnehmen. Für Interaktion zwischen Tierarten auf der Gesamtanlage sorgt eine Vergesellschaftung der Orang-Utans mit asiatischen Zwergziegen und Ottern.  

RELATED PROJECTS

READY TO WORK WITH US?