Johannesstift Diakonie Corporate Design

Zwei Unternehmen, zahlreiche medizinische und soziale Angebote, ein ganzheitlicher Markenauftritt: Bereits seit 1858 bietet das von Johann Hinrich Wichern gegründete Evangelische Johannesstift Wohnangebote und Betreuung für Menschen mit Einschränkungen und für Geflohene über alle Altersgruppen hinweg an. Mit dem stationären und ambulanten Leistungsangebot der 2009 gegründeten Paul Gerhardt Diakonie in den Bereichen Medizin, Pflege, Prävention, Rehabilitation und palliativer Versorgung entsteht ein umfangreiches medizinisches Behandlungs- und Pflegeangebot. Der Zusammenschluss des Evangelischen Johannesstifts und der Paul Gerhardt Diakonie brachte die Herausforderung mit sich, aus einer Vielzahl von Unternehmenslogos ein einheitliches Corporate Design zu gestalten.
Für das neue Markenlogo bot sich als Basis das Logo der Paul Gerhardt Diakonie an. Die Form orientiert sich am Fischsymbol, einem traditionellen christlichen Erkennungszeichen. Das bestehende Logo reduzierten die Designer auf eine Basislinie und drehten es um 180 Grad. Im Ergebnis orientiert sich das Fischsymbol nun nach oben und symbolisiert damit ein positives und aufsteigendes Gefühl. Durch zwei Unterbrechungen der Linie entsteht zusätzlich zum Fischsymbol ein griechisches Kreuz. Dies unterstreicht den Bezug zum christlichen Glauben und lässt das Logo gleichzeitig modern anmuten. Im nächsten Schritt legten die Designer neue Unternehmensfarben fest. Aus den unterschiedlichen Grüntönen der Diakonie und der beerenfarbenen Farbwelt des Stifts wurde ein einheitliches Farbspektrum entwickelt. Als Primärfarbe fungiert ein Waldgrün, dass für die Bild- und Wortmarke gleichermaßen genutzt wird. Ergänzend kommen zwei Sekundärfarben in Blau und Beere dazu. Jede Einrichtung der fusionierten Unternehmen verwendet künftig die gleiche Kombination aus dem neuen Logo, dem Namen der Einrichtung in einer der Sekundärfarben und der Wortmarke „Johannesstift Diakonie“ in Waldgrün.
„Das Corporate Design sorgt für Wiedererkennung und gibt unseren Patienten, Bewohnern, Kunden und Gästen Orientierung. Bei der Vielfalt an Angeboten und Einrichtungen signalisieren die einheitlichen äußerlichen Gestaltungselemente: In dieser Einrichtung können sie sich auf eine professionelle, vertrauensvolle, und zugewandte Versorgung bei einem sozial engagierten Unternehmen verlassen – vier Werte, die unsere tägliche Arbeit seit jeher prägen und für die wir auch in Zukunft stehen“, so Andreas Mörsberger, Sprecher des Vorstandes der Johannesstift Diakonie.
Die dan pearlman Markenarchitektur entwickelte für das Corporate Design zudem eine Vielzahl von Anwendungsbeispielen, zum Beispiel für Visitenkarten oder analoges Signage. Der parallel entstandene Styleguide beinhaltet zudem Vorschläge zum Einsatz der Logos auf Geschäftsbroschüren und dem Zusammenspiel von Bild-, Text- und Farbflächen. Insgesamt setzt sich das frische, moderne Design nachhaltig von den Logos der Konkurrenzunternehmen ab, verliert aber gleichzeitig den traditionellen Hintergrund nicht aus den Augen – ein gelungener Brückenschlag zwischen Herkunft und Zukunft.