Säntispark Ideenstudie & Masterplan

Mit unserem sich wandelnden Freizeit – und Konsumverhalten müssen auch die Orte für Freizeit, Shopping und Erholung neugedacht werden. Um künftig konkurrenzfähig zu bleiben, müssen Destinationen ein einzigartiges Erlebnis bieten, dass sich in den Köpfen der Besucher mit einer positiven Erinnerung verankert. Dieses Erlebnis ist dabei eng mit der Marke und ihren Werten verknüpft und muss als ein ganzheitlicher Prozess gedacht werden. Das Team der dan pearlman Erlebnisarchitektur hat deshalb eine umfangreiche Ideenstudie durchgeführt, um den Masterplan zu entwerfen. Basierend auf einer Zielgruppen- und Standortanalyse wurde eine Zonierung entwickelt, das die Neustrukturierung der bestehenden Flächen vorsieht und somit Platz für Neuordnung und Erweiterung bietet. Bestehende Bausteine wie das Hotel und Erlebnisbad wurden übernommen und um Angebote und Flächen erweitert. So sieht der Plan vor, ein ganzheitliches Hospitality-Konzept aus Familien- und Businesshotel sowie einem Schulungszentrum zu gestalten. Das Erlebnisbad erfährt im Masterplan eine Erweiterung nach Außen und wird als integrierter Bereich für Sport, Freizeit und Erlebnisbad mit einem umfangreichen Angebot konzipiert. Weiterhin stehen eine Entzerrung und Neuordnung des Retails im Fokus. Ein Marktplatz soll künftig Handel und Manufaktur zusammenbringen und einen kommunikativen Begegnungsraum schaffen. Über digitale Elemente sollen im Retail zeitgemäße Anreize entstehen. Die Manufaktur bietet Raum für innovative Ideen, interessante Produkte, Workshops, Seminare und produktbezogene Gastronomie, die eine adäquate Brücke zum Retail schlägt. Auch die Integration von Grünflächen ist Teil des Masterplans: In der Mitte des neuen Erlebnisparks ist eine Parkanlage mit Think Tank, Marken Experience Center und einem Marken-Campus vorgesehen. Die Landschaftsarchitektur des Parks folgt den natürlichen Elementen der Schweizer Alpen und fügt sich in die direkte Umgebung ein. Die gesamte Visitor Journey führt entlang des Besucher-Loops, dem Boulevard, durch alle Bereiche. Über Abkürzungen können Zonen auch auf direkten Nebenwegen erreicht werden. Die Erschließung des gesamten Areals greift auf die bestehende Situation zurück und fügt sich in das ortsbauliche Konzept ein. Retail und Marktplatz öffnen und orientieren sich bewusst zur Stadt, setzen Zeichen und verbinden. Als halböffentlicher Platz fungiert der Marktplatz dabei als Bindeglied zwischen Stadt und Erlebnispark. Abpflanzungen an Hotel und Erlebnisbad bilden eine natürliche Grenze zur Umgebung und schaffen Intimität und Ruhe zum Entspannen. Im Rahmen des Masterplans wurde außerdem eine ganzjährige Programmierung für die einzelnen Bereiche erarbeitet, um die Attraktivität der Destination zu jeder Jahreszeit zu gewährleisten und die Arealentwicklung Säntispark abzurunden