Münchener Tierpark Hellabrunn Giraffensavanne

Der schonende Umgang mit den Baumbeständen, Nachhaltigkeitsaspekte und das Ideal eines Null-Energie-Hauses waren wichtige Faktoren bei der Planung des Giraffenhauses. Die Nutzung der Erdwärme als erneuerbare Energie über eine hocheffiziente Grundwasserwärmepumpe deckt volle 100% der Jahresheizlast ab und schont den Primärenergieverbrauch nicht erneuerbarer Energien. Im Zusammenhang mit dem Wärmeschutzkonzept erzielt das Gebäude damit eine 50% Übererfüllung der EnEV 2009 Anforderungen. Das ETFE-Foliendach sorgt zudem insbesondere in den Übergangszeiten für solare Gewinne. Im Sommer kann durch eine natürliche Lüftung auf eine Kühlung ganz verzichtet werden. Das Regenwasser der Dächer und der versiegelten Flächen versickert komplett auf der Außenanlage, der Wirtschaftsbereich hat zusätzlich ein Gründach erhalten.

FAKTEN AUF EINEN BLICK

Kunde: Münchener Tierpark Hellabrunn
Projekt: Giraffensavanne
Leistungen: Architektur und Landschaftsarchitektur (Gebäudeplanung Leistungsphasen HOAI 1-5, Freianlagenplanung Leistungsphasen HOAI 1-3, künstlerische Bauüberwachung)
Planungszeit: 2011- 2012
Bauzeit: 2012 – 2013
Grundstücksgröße: 10.000 qm
Bebaute Fläche: 656 qm
Bruttogeschossfläche: 770 qm
Bruttorauminhalt: 4.760 qm
Baukosten: 4,7 Millionen Euro

Erlebnis-Zoo Hannover - Wettbewerbsbeitrag Neuer Zoo-Eingang Grün Berlin - Wettbewerb Nutzungskonzept Spreepark Berlin Zoo Berlin - Zooeingang Löwentor Everland Resort - Panda World