Everland Resort Lost Valley

Das Everland Resort in der Nähe der südkoreanischen Hauptstadt Seoul gehört zu den Top 10 Freizeitparks weltweit und begeistert mit seinen fünf Themenbereichen jedes Jahr 7,5 Mio. Besucher. Die Besuchermenge zu bewältigen, wurde vor allem für den Bereich Zoo-Topia zu einer großen Herausforderung. Mit der neuen Themenwelt Lost Valley sollte daher die bestehende Safari, deren Wartezeit 3 bis 4 Stunden betrug, entlastet werden. Das größte Einzelprojekt in der Geschichte des Themenparks eröffnete im April 2013. Bei unserer Planung setzten wir bei der Geschichte an und entwickelten die Legende um das fiktive Tal sowie den weißen Löwe Tau und den Elefanten Jum. Als der Mensch den Respekt vor den Tieren verlor und begann, sie zu jagen, führten Tau und Jum die Tiere ins Lost Valley – einen verwunschenen, wilden Zipfel Erde. Irgendwann besannen sich die Menschen, bereuten ihre Gier und leben seither friedlich mit den Tieren zusammen. In den 1930er Jahren entdeckte ein Forscherteam das vergessene Tal und verwandelte es in ein Wildschutzgebiet. Die Naturschützer sind auch heute noch im Lost Valley aktiv, betreiben das Wildlife Watch Center und begleiten die Besucher auf ihrer Reise. Als Herausforderung für uns stellte sich der schmale Zugang zu dem Areal heraus. Um die Wartezeit zu verkürzen musste die gut 400 m lange Strecke bis zur Busstation unterhaltend und edukativ gestaltet werden. Der Weg führt entlang mehrerer Attraktionen – durch eine Höhle und vorbei an quirligen Erdmännchen, er lässt die Besucher einen üppigen Garten passieren und lotst sie direkt in das Wildlife Watch Center. Sobald die Besucher eines der neun speziell für das Everland Resort entwickelten Amphibienfahrzeuge betreten, beginnt die Hauptattraktion – die Safari durch die Tiergehege. Unterhalten durch den Fahrer und ein Mitglied des Wildlife Watch Teams geht die Fahrt durch einen Bambuswald und die Vegetationszonen der afrikanischen Savanne. Auf der Tour verlässt der Bus zur Überraschung der Besucher die sandige Straße und fährt direkt hinein in einen Fluss. Spannende Perspektivwechsel, die Begegnungen mit badenden Elefanten und Giraffen, die ihre Köpfe durch die offenen Fenster des Fahrzeugs strecken, machen die Safari zu einem emotionalen Erlebnis. Noch näher kommt man den Tieren nur auf einer VIP-Tour mit exklusiver Nashornfütterung. Bei unserer Planung haben wir die Fläche geschickt genutzt und die Landschaft in den Vordergrund gerückt. Die Stallgebäude, das Education Center und die Klinik befinden sich am Rande des Areals und verschwinden hinter der Felsverkleidung des Temple of Tau. Allein das Wildlife Watch Center, die große Brücke und die Kioske treten durch ihre indigene Bauweise architektonisch hervor.

FAKTEN AUF EINEN BLICK

Kunde: Everland Resort
Projekt: Lost Valley
Leistungen: Architektur und Landschaftsarchitektur (Concept Design – Design Developement, künstlerische Bauüberwachung), Kommunikation, Gastronomie, Retail
Planungs- und Bauzeit: 2011 – 2013
Grundstücksgröße: 63.000 m2
Bebaute Fläche: 6.646 m2
Bruttogeschossfläche: 9.665 m2
Baukosten: 43,6 Millionen USD/ ca. 36,5 Millionen Euro
Auszeichnungen: 2013 Spark Awards Bronze in der Kategorie „Experiental Spaces“

Grün Berlin - Wettbewerb Nutzungskonzept Spreepark Berlin Jägermeister  - Shop-in-Shop Konzept Zoo Berlin - Shopkonzept Löwentor Storck - Storekonzept