Chester Zoo Islands

Islands zu planen, war für uns in mehrerlei Hinsicht eine Herausforderung. Der Chester Zoo wollte an Anziehungskraft gewinnen und durch die neue Attraktion die Aufenthaltszeit der Besucher um 1,5 Stunden verlängern sowie die Nebensaison stärken. Darüber hinaus sollten beste Bedingungen für die Tiere geschaffen und die Themen Arten- und Naturschutz kommuniziert und erlebbar gemacht werden. Auf den sechs Inseln Panay, Papua, Bali, Sumatra, Sumba und Sulawesi, die so authentisch wie möglich gestaltet wurden, leben seit der Eröffnung im Sommer 2015 u.a. Orang-Utans und Makaken, Nashornvögel, Sumatra-Tiger und ein Krokodil. Alle 22 Spezies in der Themenwelt, einige sind Teil von realen Artenschutzprogrammen des Chester Zoos, wurden nach ihren realen geografischen Lebensräumen organisiert. Unsere Storyline, die sich um ein Team von Naturschützern rankt und ihren Fokus auf Südostasien legt, stellt eine unmittelbare Verbindung zu den Artenschutzprogrammen des Chester Zoos her. Auf ihrer Expedition über die Islands entdecken die Besucher die Einzigartigkeit der Tier- und Pflanzenwelt dieser Region und lernen viel über deren Fragilität. Dabei sind die Besucher nicht nur zu Fuß unterwegs, die Islands lassen sich auch auf einer 450 m langen Bootstour erkunden. Auf den 14 individuell gestalteten Booten im südostasiatischen Stil können 238 Personen gleichzeitig die Tiere beobachten und die Islands 15 Minuten auf sich wirken lassen. Entschleunigung, Perspektivwechsel und Nähe zu den Tieren waren bei der Konzeption der Bootsfahrt wichtige Faktoren.
Insgesamt 14 Gebäude in indopazifischem Stil und unterschiedlichen Bauweisen, darunter Stallanlagen, Besuchergebäude und die Bootsstation, sowie sämtliche Brücken haben wir entworfen und bis ins kleinste Detail konstruiert. Auch Volierenbauten, Kletterstrukturen und umfangreiche Geländemodellierungen lagen in unserem Verantwortungsbereich. Einen modernen Gegensatz und das architektonische Highlight stellt der Monsoon Forest da. Das komplett von und geplante Schauhaus besticht durch eine hohe Effizienz in Funktion und Form. Da von außen hauptsächlich nur das Dach wahrnehmbar ist, fügt es sich ganz natürlich in die Landschaft ein. Die luftige ETFE-Membran des Dachs lässt zudem die für die Tiere und Pflanzen wichtigen UVA- und UVB-Strahlen durch. Im Inneren erwartet die Besucher eine tageslichtdurchflutete, talähnliche Topografie, ein Biotop, dessen Pfade durch unterschiedliche Regenwaldebenen führen.

FAKTEN AUF EINEN BLICK

Kunde: Chester Zoo
Projekt: Islands
Leistungen: Architektur und Landschaftsarchitektur (RIBA A-F, künstlerische Bauüberwachung), Kommunikation, Gastronomie, Retail
Planungszeit: 2011 – 2015
Bauzeit: 2013 – 2015
Grundstücksgröße: 74.500 m2
Bebaute Fläche: 3.280 m2 (Monsoon Forest Showhouse), 5.200 m2 gesamt
Bruttogeschossfläche: 5.248 m2 (Monsoon Forest Showhouse), 7.790 m2 gesamt
Bruttorauminhalt: 28.819 m3 (Monsoon Forest Showhouse)
Baukosten: 40 Millionen GBP/ ca. 55,8 Millionen Euro

Grün Berlin - Wettbewerb Nutzungskonzept Spreepark Berlin Jägermeister  - Shop-in-Shop Konzept Zoo Berlin - Shopkonzept Löwentor Storck - Storekonzept